Fotos & Berichte


Adventsfenster 2018

 

Herzlichen Dank an alle Adventsfenster-Gestalter/-innen!


Samichlaus

Viel Arbeit hatten in den letzten Tagen der Samichlaus und seine Schmutzlis. Am Donnerstag 6.12 und Freitag 7.12 besuchten sie zahlreiche Familiendaheim in ihren warmen Stuben, am Wochenende vom 8.12 und 9.12 kamen dann die Familien zu Besuch in die Linthbordkapelle. Eigentlich wäre dieser Anlass ja immer im Fahreneggli geplant. Da die Wetterprognose aber Sturm angesagt hatte, konnten wir nicht in den Wald und musste kurzfristig eine andere Lokalität suchen.

Über 30 Familien mit insgesamt 67 Kindern besuchten den Samichlaus schliesslich in der Kapelle, und lauschten den Worten des Samichlaus bedächtigt und aufmerksam. Neben viel Lob erwähnte er auch Dinge, die man noch verbessern kann. Gross war die Freude der Kinder, als sie nach dem Gespräch einen Sack mit verschiedenen Leckereien erhielten.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr, wenn der Chlaus hoffentlich wieder sein geliebtes Häuschen im Fahreneggli beziehen kann.


Der Samichlaus zog in Tuggen ein

Am 1. Dezember zog der Samichlaus mit seinen drei Schmutzlis in Tuggen ein. Wiederum wurde er in einer vollbesetzten Kirche von neugierigen und aufgeweckten Kindern und deren Begleiter freudig erwartet. Der Samichlaus und die Besucher durfte sich auch dieses Jahr wieder über die gesungenen Adventslieder einiger Dritt-/Viert- und Fünft-Klässler freuen. So wurde auch das neue Tuggner-Lied vorgetragen. Herzlichen Dank an dieser Stelle den 3. und 4. Klass-Lehrern und den Kindern. Als der Samichlaus dann noch eine Geschichte erzählte war es in der Kirche auffallend ruhig, da die Kinder über eine Leinwand die Bilder mitverfolgen konnten. Dann war auch schon der Gottesdienst vorbei. Die Leute säumten die Strasse um dem Samichlaus, den Schmutzlis, den Fackelträgern und den Einscheller Spalier zu stehen.

Als der Samichlaus, auf dem extra für ihn präparierten Einachser-Anhänger, Platz genommen hatte, durften die Kinder dem Samichlaus ihr Sprüchli vortragen und wurden dafür mit einem Gritibenz belohnt. Ebenfalls durfte man sich wieder mit

Punsch und Kuchen verwöhnen lassen.

Ein grosses Dankeschön, allen Mitwirkenden, Helfern und Gönnern, der Gemeinde Tuggen für die finanzielle Unterstützung und natürlich unserem Samichlaus und Schmutzlis. Wir sind stolz, sagen zu können, dass wir eine alte Tradition wieder aufgeweckt haben.

Treff junger Frauen Tuggen und Scheller Gruppe Tuggen


Eseltrekking

Am Samstag, den 8.9.2017, machten sich 11 Kinder und ihre Mamis auf den Weg nach Benken, um an einem Eseltrekking teilzunehmen. Während sich die Kleinen mutig auf die Rücken der Esel schwangen, lernten die Erwachsenen viel über das Verhalten der Tiere und merkten schon bald, dass jeder Esel seinen eigenen Charakter hat. So waren manche damit gefordert ihren Esel in Schwung zu halten, während die anderen dafür sorgen mussten, dass ihr Tier sich nicht nur den Bauch vollschlug. Bald hatten aber alle alles im Griff, da wartete auch schon ein grosses Feuer auf die Familien und während die Würste vor sich her brutzelten, übten sich die Kinder darin ohne Zundhölzer selber ein Feuerchen zu entfachen. Bald schon ging es wieder an den Rückweg, aber als der Leiter vorschlug, nun könne gewechselt werden und die Mamis auch mal auf die Esel sitzen, waren die Kinder gar nicht einverstanden und so beliess man es dann auch, ganz nach dem Motto: Never change a winning Team. Wehmütig wurden die felligen Gesellen schliesslich zurück beim Stall wieder verabschiedet.


Falknerei/Beizjagd mit Wildhüter Steven Diethelm

Am Samsatg 9. Juni 2018 treffen sich 25 Personen, Erwachsene und ihre Kinder, bei Steven Diethelm. Wir dürfen dort einen 2h Rundgang durch seine Greifvogelstation geniessen.

Nach herzlichem Empfang führt uns Steven auch gleich in seinen Austellungsraum, in welchem hinter der Vitrine lauter Greif-,andere Vögel- und Waldtierarten präpariert ausgestellt sind. Zu jedem Tier weiss Steven viel zu erzählen.

Es war sehr interessant und wir waren doch über den einten oder anderen Vogel erstaunt oder wussten gar nicht das dieser bei uns lebt.

Danach ging es weiter zu einem kurzen Spaziergang durch den Wald zu den Volieren von Steven und Daniela.

Dort durften wir die verschieden Vögel in den Volieren betrachten. Einige waren sehr neugierig andere doch etwas scheu.

Wir begeben uns dann zu unseren Sitzplätzen und die Flugshow kann beginnen.

Wir lernen viel über das tägliche Training der verschiedenen Greifvögel und ihr Jagdverhalten. Steven und Daniela führen uns mit mehreren Vögeln vor, wie diese mit dem Federspiel versuchen, eine geschwungene Beute im Sturzflug auf dem Lederhandschuh zu erwischen.

Steven lässt einen Vogel so nahe über unseren Köpfen fliegen, dass einige sogar die Federn spüren.

Der Höhepunkt natürlich der riesengrosse Adler der am Schluss noch seine Runden drehte.

Ergreifend, einfach genial. Das erlebt man nicht alle Tage.


Impressionen Kinderfasnacht


Samichlausbesuch in Tuggen

Am 2. und 6. Dezember besuchte der Samichlaus mit seinen zwei Schmutzlis die Kinder zu Hause und wusste vieles über sie zu berichten, was einige Kinder fast sprachlos machte und sehr überraschte. Natürlich bekamen die Kinder ihr verdientes Säcklein, da es ja auch sehr viel Lobenswertes zu erwähnen gab.

Am Sonntag, 3. Dezember kamen ab 12.30 Uhr bei sonnigem Wetter, aber doch winterlichen Temperaturen, rund 40 Kinder mit ihren Eltern zum Samichlaus und den beiden Schmutzlis ins Fahreneggli. Im gemütlichen Waldhüsli empfing er die einzelnen Familien, während man sich draussen am Feuer mit Punsch, Kaffee und Leckereien verweilen konnte. Die Kinder warteten gespannt darauf, was der Samichlaus dieses Jahr wieder alles über sie weiss. Der Samichlaus wurde mit Stolz vorgetragenen Versli beehrt. Zwischendurch hörte man Flöten, Mundharmonikas und fröhliche Lieder im Waldhüsli erklingen. Da durften sich die Kinder natürlich über einen Sack vom Samichlaus freuen. Die letzte Familie machte sich um ca. 18.00 Uhr mit Taschenlampe zufrieden auf den Heimweg.


Der Samichlaus zog in Tuggen ein

Am 25. November zog der Samichlaus mit seinen drei Schmutzlis in Tuggen ein. Wiederum wurde er in einer nahezu vollbesetzten Kirche von neugierigen und aufgeweckten Kindern und deren Begleiter freudig erwartet. Der Samichlaus und die Besucher durfte sich auch dieses Jahr wieder über die gesungenen Adventslieder einiger Dritt- und Viert-Klässler freuen. So wurde auch das neue Tuggner-Lied vorgetragen. Herzlichen Dank an dieser Stelle den 3. und 4. Klass-Lehrern und den Kindern. Als der Samichlaus dann noch eine Geschichte erzählte war es in der Kirche auffallend ruhig, da die Kinder über eine Leinwand die Bilder mitverfolgen konnten. Dann war auch schon der Gottesdienst vorbei. Der starke Regen, der just beim Auszug aus der Kirche ins Schulhaus Eneda einsetzte, konnte die Stimmung nicht verderben. Die Leute trotztem dem schlechten Wetter und säumten die Strasse um dem Samichlaus, den Schmutzlis, den Fackelträgern und den Einscheller Spalier zu stehen.

 

Als der Samichlaus, auf dem extra für ihn präparierten Einachser-Anhänger, Platz genommen hatte, durften die Kinder dem Samichlaus ihr Sprüchli vortragen und wurden dafür mit einem Gritibenz belohnt. Ebenfalls durfte man sich wieder mit Punsch und Kuchen verwöhnen lassen.

 

Ein grosses Dankeschön, allen Mitwirkenden, Helfern und Gönnern, der Gemeinde Tuggen für die finanzielle Unterstützung und natürlich unserem Samichlaus und Schmutzlis. Wir freuen uns schon auf seine Besuche zu Hause und im Fahreneggli. 

 

Treff junger Frauen Tuggen und Scheller Gruppe Tuggen


Babysitter-Kurs

16 motivierte Jugendliche nahmen am Babysitter-Kurs 2017 teil. Sie wurden von Ruth Hahn, der Leiterin des SRK, fachkundig in die verschiedenen Bereiche wie z.B. Ernährung, Umgang bei Krankheit oder Unfall, Wickeln, Brei / Schoppen kochen und vielem mehr eingeführt. Das Wickeln konnten sie dann auch gleich an Babies üben. Am Schluss des Kurses erhielten sie ein Diplom, das sie als SRK-geprüfte Babysitter auszeichnet. Die Mädchen und Jungs freuen sich bereits auf Hüte-Einsätze.


Führung KVA Linth

Am 22. April 2017 durften wir unter der Leitung von Fridolin Elmer die KVA Linth in Niederurnen besichtigen. Nach einer interessanten Einführung über die Abläufe der Kehrichtverbrennung begaben wir uns auf den Rundgang durch die Anlage. Dabei konnten wir den Weg des Abfalls von der Anlieferung bis zur Asche (Schlagge) am Schluss verfolgen. Auch lernten wir, dass aus Abfall Wärme und Strom produziert wird. Die Kinder durften den Kran bedienen und bis in den 6. Stock des Kamins hochsteigen. 


Osternästli suchen im Buechberg 2017

Zum dritten Mal wurde am Ostersamstag, dem 15. April 2017 das Osternästli suchen im Buchberg durchgeführt. Es machten sich 38 Kinder und ihre Eltern auf den Weg in den Wald zum Waldspielgruppenplatz. Der Osterhase meinte es wieder gut mit uns und wir durften uns auf die Suche nach reich gefüllten Osternästli machen.

Vorher haben wir aber natürlich dem Osterhasen unser Sprüchli zugerufen.

"Trap, Trap, Trap, wer staht am Tor? Trap, Trap, Trap, wär spitzt sis Ohr? Wer trampet durs höche Gras? Isch es echt dä Osterhaas? Osterhaas häsch du mir au äs Näschtli bracht?" hallte es laut durch den Wald. Danach durfte jedes Kind sein Kärtli abholen um das passende Gegenstück zu finden. Dieses Jahr bei mehreren Kindern war das natürlich noch ein wenig kniffliger. Glücklich und zufrieden hat dann jedes Kind sein Nästli gefunden und zeigte dieses stolz den Eltern. 

 

Nach der Suche verbrachten wir noch ein wenig Zeit miteinander. Die Kinder spielten vergnügt im Wald und wir Eltern bedienten uns am Kuchenbuffet und genossen einen warmen Kaffee oder Punsch. Auch Petrus meinte es trotz schlechtem Wetterbericht gut mit uns.

Nochmals möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bei der Bäckerei Knobel bedanken, die uns grosszügig mit den Osterhasen unterstützt hat. Vielen Dank!!


Impressionen vom Schnitzkurs, 1. April 2017


Impressionen Kinderfasnacht 2017


Adventsfenster 2016

Download
Adventsfenster-Collage 2016 (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.5 KB

Samichlaus zu Hause und im Fahreneggli

Am 3. und 6. Dezember besuchte der Samichlaus mit seinen zwei Schmutzlis die Kinder zu Hause und wusste vieles über sie zu berichten, was einige Kinder fast sprachlos machte und sehr überraschte. Natürlich bekamen die Kinder ihr verdientes Säcklein, da es ja auch sehr viel Lobenswertes zu erwähnen gab.

Am Sonntag kamen ab 12.30 Uhr bei sonnigem Wetter aber doch winterlichen Temperaturen rund 40 Kinder mit ihren Eltern zum Samichlaus und den beiden Schmutzlis ins Fahreneggli. Im gemütlichen Waldhüsli empfing er die einzelnen Familien während man sich draussen am Feuer mit Punsch, Kaffee und Leckereien verweilen konnte. Die Kinder warteten gespannt darauf, was der Chlaus dieses Jahr wieder alles über sie weiss. Der Samichlaus wurde mit Stolz vorgetragenen Versli beehrt. Zwischendurch hörte man Flöten, Mundharmonikas, fröhliche Lieder und sogar ein Saxophon im Waldhüsli erklingen. Da durften sich die Kinder natürlich über einen Sack vom Samichlaus freuen. Die letzte Familie machte sich um ca. 18.00 Uhr mit Fackeln und Taschenlampe zufrieden auf den Heimweg.


Der Samichlaus zog in Tuggen ein

Am 26. November zog der Samichlaus mit seinem Schmutzli in Tuggen ein. Wiederum wurde er in einer fast vollbesetzten Kirche von neugierigen und aufgeweckten Kindern und deren Begleiter freudig erwartet. Der Samichlaus und die Besucher durften sich dieses Jahr noch über die gesungenen Adventslieder einiger Dritt-Klässler freuen. Herzlichen Dank an dieser Stelle den 3. Klass-Lehrpersonen und den Kindern. Als der Samichlaus dann noch die Geschichte; wie er einen Gehilfen fand, erzählte, war es in der Kirche auffallend ruhig, da die Kinder über eine Leinwand die Bilder mitverfolgen konnten. Dann war auch schon der Gottesdienst vorbei und die Leute säumten die Strasse um dem Samichlaus, dem Schmutzli, den Fackelträgern und den Einscheller Spalier zu stehen.

Es bot sich ein schönes Bild durch die dunklen Strassen bis zum Schulhaus Eneda. Dort warteten bereits 3 Schüler mit ihren Schwyzer-Örgeli um den Chlaus willkommen zu heissen.

Dann durften die Kinder dem Samichlaus ihr Sprüchli vortragen und wurden dafür mit einem Gritibenz belohnt. Ebenfalls durfte man sich wieder mit Punsch und Kuchen verwöhnen lassen.

Ein grosses Dankeschön, allen Mitwirkenden, Helfern und Gönnern, der Gemeinde Tuggen und natürlich unserem Samichlaus und Schmutzli. Wir freuen uns schon auf Deine Besuche zu Hause und im Fahreneggli.

 

Treff junger Frauen Tuggen und Scheller Gruppe Tuggen


Besuch auf dem Pferdehof, Müslihof in Tuggen

Die zwei Ponys Tara und Sissi mussten zuerst gestriegelt und gesattelt werden. Da wurde sehr eifrig erledigt. Nun gesattelt, gezäumt und los. Die Kinder genossen das Reiten auf den Ponys. Für Spiel und Spass war gesorgt mit dem was der Bauernhof sonst noch alles zu bieten hatte. Herzlichen Dank an Franziska und ihre Familie für ihren Einsatz, dass der Anlass so gelungen war.


Nähkurs vom Oktober 2016


Neuer Spielgruppenraum

Vor den Sommerferien zügelte die Spielgruppe des Treff junger Frauen Tuggen vom alten Mehrzweckgebäude in einen neu renovierten Raum im Schulhaus Dorfhalde.

28 Kinder und ihre Spielgruppenleiterinnen verbringen nun seit den Sommerferien an vier Vormittagen spannende und spielerische Stunden zusammen. Der neu möblierte und dekorierte Spielgruppenraum lädt zu Spiel und Kreativität ein.


Generalversammlung vom 16. Sept. 2016

24. GV des Treff junger Frauen in Tuggen hat am Freitag 16. September stattgefunden.

Die Präsidentin Mirella Eggenberger begrüsste 24 Frauen zur 24. GV im Restaurant Löwen in Tuggen.

Sie verlas mit der Unterstützung der OHA ÄHA WIIBER aus Wangen den ausführlichen Jahresbericht.

Neugewählt wurde Melanie Imper für die abtretende Marlen Stocker. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit im TjF und im Vorstand.

Präsidentin Mirella Eggenberger wurde für 2 Jahre wiedergewählt.

Brigitte Huber wurde als Kassiererin für 2 Jahre gewählt. Sie ist bereits im Vorstand doch als Kassierin musste sie an der GV gewählt werden. Manuela Wisler und Chantal Mächler stellen sich für 2 weitere Amtsjahre zur Verfügung und wurden mit herzlichem Dank wiedergewählt. Weiterhin durch den Abend führten die OHA ÄHA WIIBER und sorgten für gute Stimmung und viel Gelächter.

Es gibt auch im neuen Vereinsjahr wieder viele spannende Aktivitäten und Angebote, die besucht werden können. Für alle die neu ins TjF eintreten oder einfach einen Anlass besuchen wollen, können sich über die Homepage:www.tjf-tuggen.ch informieren.


Grillkurs für Männer

Das Wetter war perfekt, der Grill heiss und die Männer bereit.So grillierten am 24. August 12 Männer ausTuggen und Umgebung unter der Anleitung des Promigrilleurs Freddy Camerer inder Seebadi Richterswil vom Fisch über Fleisch bis hin zu zahlreichen Beilagen und genossen anschliessend das Gekochte. Müde, satt und zufrieden traten sie um2 3 Uhr den Heimweg an, bepackt mit vielen Tipps und Tricks, einem kleinen Kochbuch, und einer Schürze , um zu Hause ihre Frauen zu „begrillen“.


Frisurenkurs Impressionen


Osternästli suchen im Buchberg 2016

Bereits zum zweiten Mal wurde am Ostersamstag, dem 26. März 2016 das Osternästli suchen im Buchberg durchgeführt. Im Vergleich zum letzten Mal durften wir uns über Sonnenschein und warme Temperaturen freuen. Es machten sich 23 Kinder und ihre Eltern auf den Weg in den Wald zum Waldspielgruppenplatz. Der Osterhase meinte es wieder gut mit uns und wir durften uns auf die Suche nach reich gefüllten Osternästli machen.

Vorher haben wir aber natürlich dem Osterhasen wieder unser Sprüchli zugerufen. Zu unserem Erstaunen konnten die Kinder dieses schon ganz gut auswendig.

"Liäbä, liäbä Osterhaas bring mir doch es Eili, eis oder zwei, aber keis us Stei" hallte es laut durch den Wald. Danach durfte jedes Kind sein Kärtli abholen um das passende Gegenstück zu finden. Dieses Jahr bei mehreren Kindern war das natürlich noch ein wenig kniffliger. Glücklich und zufrieden hat dann jedes Kind sein Nästli gefunden und zeigte dieses stolz den Eltern. 

Nach der Suche verbrachten wir noch ein wenig Zeit miteinander. Die Kinder spielten vergnügt im Wald und wir Eltern bedienten uns am Kuchenbuffet und genossen einen warmen Kaffee oder Punsch.


Adventsfenster

Liebe Adventskünstler

Nun ist es wieder Zeit zurück zu schauen und danke zu sagen! Vielen herzlichen Dank, dass ihr auch dieses Jahr wieder ein Adventsfenster für uns und unser Dorf gemacht habt.

Wieder gab es sehr kreative und wunderschöne Fenster zu bewundern. Ich weiss wie viel Arbeit in so einem liebevoll gestalteten Adventsfenster steckt und schätze das sehr.

Es ist jedes Jahr eine grosse Freude die schönen Dekorationen und beleuchteten Fenster zu bewundern. Ich finde es ist eine Bereicherung für unser Dorf und macht die Adventszeit und das Warten aufs Christkind noch schöner.

Für die Apéros wurden wieder leckere Suppen, Kuchen, Waffeln, Würste, Chips, Gebäck und und und.... gekocht und gebacken. So konnten sich die vielen Besuchern mit feinem Punsch und Glühwein bestens unterhalten. Auch hierfür mein herzliches Dankeschön!

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich im nächsten Jahr auf eure Kreativität und euer Mitwirken wieder zählen darf. Gerne komme ich zur gegebener Zeit auf euch zurück. J

Ein glückliches und gesundes 2016 wünscht euch im Namen vom TjF

 

Marlen Stocker 

Download
Adventsfenster.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.6 MB

Samichlaus-Besuch zu Hause und im Fahreneggli

Nach dem gelungenen Chlauseinzug vom 28. November besuchte der Samichlaus am Freitag, 4. Dezember und Samstag, 5. Dezember viele Familien zu Hause. Der Samstag und Sonntag im Fahreneggli war sehr schnell ausgebucht und er hatte auch am Freitag viel zu tun. Sogar einige Restaurants durften sich über einen spontanen Besuch von ihm freuen.

Am Sonntag kamen ab 12.30 Uhr bei milden Temperaturen und grösstenteils bei Nebel rund 40 Kinder mit ihren Eltern zum Samichlaus und den beiden Schmutzlis ins Fahreneggli. Im gemütlichen Waldhüsli empfing er die einzelnen Familien während man sich draussen am Feuer mit Punsch, Kaffee und Leckereien verweilen konnte. Die Kinder warteten gespannt darauf, was der Chlaus dieses Jahr wieder alles über sie weiss. Nachdem sie stolz ihr Versli aufgesagt hatten, durften sie sich auch wieder über einen grossen Sack vom Samichlaus freuen. Die letzte Familie machte sich um ca. 18.00 Uhr mit Fackeln und Taschenlampe zufrieden auf den Heimweg.

 


Chlauseinzug in Tuggen

Am 28. November 2015 zog der Samichlaus nach 25 Jahren wieder in Tuggen ein. Er durfte sich über eine vollbesetzte Kirche und einen gut besuchten Apéro freuen.

 

Der Pfarrer wunderte sich, dass so viele Kinder den Wortgottesdienst um 17.30h besuchten, wusste aber doch, dass diese auf den Besuch vom Samichlaus warteten. Als dieser schliesslich mit lautem Klopfen in die Kirche eintrat waren unzählige bewundernde Augen auf ihn gerichtet. Dann erzählte er den gespannten Zuhörern von seiner Kindheit, wie er bedürftigen Armen half...

Nach der Kirche standen die Leute und viele Kinder mit ihren selbst-gebastelten Laternen am Strassenrand für den Samichlaus Spalier, um diesem danach zu folgen. Angeführt von den Einschellern und den Fackelträgern der 4. Klasse zogen der Samichlaus mit zwei Schmutzlis und seinen beiden Eseln durchs dunkle Dorf zum Schulhaus Enenda. Dort durfte er auf einem Einachser Platz nehmen und die vielen Kinder durften zu ihm raufsteigen und ihm ein Sprüchli aufsagen. Dafür wurden sie mit einem Grittibenz belohnt. Mit Punsch und Kuchen durfte man sich noch verweilen.

 

Ein grosses Dankeschön an unseren Pfarrer, die Einscheller, Fackelträger, allen Helfer/innen, Kuchenbäcker/innen, Sponsoren und Gönner, und allen Besuchern; durch die dieser Anlass erst zum Erfolg wurde. Auch der Kulturkommission danken wir besonders für Ihre Kostengutsprache. Und natürlich ein spezieller Dank unserem Samichlaus und den Schmutzlis.

 

Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und hoffen, dass dieser Anlass wieder zur festen Tradition in unserer Gemeinde wird.


Tierspurensuche im Wald mit dem Jäger

Am Samstag 22.08.15 machten wir uns am frühen Morgen mit 16 Personen, 8 Kindern und 8 Erwachsenen, auf den Weg in den Buchberg um mehr über seine Bewohner zu erfahren. 

Begleitet wurden wir von 2 Jägern und von den 2 Jagdhunden Kiro und Sola.

Wir hatten grosses Glück. Noch keine 10 Minuten unterwegs und wir durften bereits eine Rehgeiss mit ihrem Kitz beobachten. Die Kinder staunten nicht schlecht.

Danach ging es auf in den theoretischen Teil. Wir erfahren von den Jäger viel über die im Wald lebenden Tieren. Über den Hirsch, das Reh, die Gams, den Steinbock, die Vögel, den Dachs, den Fuchs, ja sogar über das Wildschwein. Wir konnten Geweihe anschauen, viele Bilder, einen ausgestopften Vogel und einen jungen Fuchs. Es gab viel zu erzählen und auch viele Fragen und Antworten dazu.

Später haben wir die zwei Hunde ausgeladen und gingen mit ihnen in den Wald auf die Suche. Sola durften wir sogar abwechselnd selber führen.  Zuerst besuchten wir das Zuhause von einem Dachs. Leider oder vielleicht zu unserem Glück war dieser nicht Zuhause. Wir konnten aber seine Höhle begutachten.

Weiter ging es dann auf ein Feld das mitten im Wald war. Dort durften wir durch ein Spektiv in die Weite schauen.

Jetzt hatte wir uns eine Znüni Pause verdient und die Hunde wurden mit vielen mitgebrachten Gutzis verwöhnt. 

Wir suchten danach nach Spuren der Tiere. Das brauchte seine Zeit da der Wald im Moment durch das warme Wetter sehr trocken ist. Einer der Jäger versuchte im dicken Wald ein Reh herauszutreiben und wir mussten leise stehenbleiben und warten. Leider war dies aber ohne Erfolg. Die Rehe sind einfach schlauer als wir. Oder wir waren einfach zu laut und sie haben uns schon vorher gewittert. 

Langsam machten wir uns auf den Heimweg mit vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken. Fast beim Auto angelangt, sah der Jäger mit seinem scharfen Auge doch nochmals ein Reh im Wald stehen. Auch dieses konnten wir nochmals in aller Ruhe anschauen bevor es im Wald verschwand. 

Es war wirklich ein toller Tag bei schönem Wetter und vielen fröhlichen Gesichter.

An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an die beiden Jäger Manuel Mächler und Bruno Bachmann die uns so eindrücklich und informativ das Leben der Wildtiere präsentiert haben. 


Osternästli suchen im Buchberg 2015

Am Ostersamstag, dem 4. April, haben sich 16 Kinder und ihre Eltern auf den Weg in den Buchberg gemacht. Auf dem Programm stand eine Osternästlisuche im Wald.

Leider hat das Wetter nicht sehr mitgespielt, was aber den Osterhasen nicht davon abgehalten hat, den Kindern trotzdem eine Freude zu bereiten.

Wir trafen uns mitten im Wald auf dem Waldspielgruppenplatz. Haben es uns mit einem Feuer und einer Blache gemütlich gemacht.

Um 10.15 Uhr rufen wir dem Osterhasen. Ganz laut und alle zusammen, damit er uns auch sicher hört : Liäbä, liäbä Osterhaas bring mer doch es Eili, eis oder zwei, aber keis us Stei.

Jedes Kind bekommt eine Karte mit einem Bild darauf und muss das gleiche Bild auf seinem versteckten Nästli wiederfinden. Die Suche beginnt.

Glücklich und zufrieden hat jedes Kind sein Nästli gefunden und freut sich natürlich umso mehr über den Inhalt.

Nach der Suche und dem doch etwas kalten Wetter genossen wir noch alle zusammen einen heissen Kaffee oder Punsch aus dem Kessel und assen dazu ein Stück Kuchen bevor wir uns dann wieder auf den Heimweg machten.


Samichlaus im Fahreneggli 2014

Download
Samichlaus Bericht 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 34.6 KB